Leistungszentrum Sichere Vernetzte Systeme in München eröffnet

Eröffnungsfeier in München / Forscher und Unternehmen diskutieren über Kooperationsmöglichkeiten

© Foto Fraunhofer | Markus Jürgens

MR Dr. Stefan Wimbauer, Prof. Christoph Kutter (Fraunhofer EMFT), Prof. Claudia Eckert (Fraunhofer AISEC), Prof. Rudi Knorr (Fraunhofer ESK) und Prof. Georg Sigl (Fraunhofer AISEC). (von links)

München 4. Juli 2017 – Mit einer eintägigen Veranstaltung im Fraunhofer-Haus feierte das Leistungszentrum Sichere Vernetzte Systeme München offiziell seine Eröffnung. Vor zahlreichen Vertretern aus Politik und Wirtschaft präsentierten die Institutsleiter der Fraunhofer-Institute AISEC, EMFT und ESK ihre Angebote und Lösungen für Unternehmen auf dem Weg in die digitale Transformation. Das Leistungszentrum bietet eine interdisziplinäre Forschungsplattform mit den Schwerpunkten Industrie 4.0, Vernetzte Mobilität, Smart Health und Smart Home. Dabei bündelt es die fachliche Exzellenz der TU München, der Universität der Bundeswehr sowie der Fraunhofer-Institute.

Am Tag des symbolischen Aktes der Eröffnung erhielten die Besucher Einblick in die Kompetenzen der Forscher sowie in die bereits erfolgreiche Arbeit des Leistungszentrums in den letzten Monaten. Bei Vorträgen und Technologie-Demonstrationen diskutierten die Teilnehmer über Chancen und die Notwendigkeit von Kooperationen zwischen Industrie und Forschung. Die Eröffnungsfeier des Leistungszentrums fand mehrere Monate nach dem durch das Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie bewilligten Start der Plattform statt. Somit konnten bereits erste Ergebnisse aus Projekten zwischen den Fraunhofer-Instituten und der Industrie präsentiert werden.

Leistungszentrum Sichere Vernetzte Systeme München

Vom Sensor in die Cloud

Das Leistungszentrum »Sichere Vernetzte Systeme« bietet eine Plattform für die Digitalisierung in den Schwerpunktbereichen Mobilität, Produktionstechnik sowie Gesundheit (Smart Health). Es stellt eine anwendungsorientierte und interdisziplinär ausgerichtete Plattform für branchen- und themenübergreifende, systematische Forschung und Zusammenarbeit bereit. Teilnehmende Unternehmen profitieren von der Vernetzung und fachlichen Exzellenz der TU München, der Universität der Bundeswehr, der Fraunhofer Institute AISEC, EMFT und ESK sowie der assoziierten Partner aus der Industrie. Das Zenrum ist offen für Kooperationen mit weiteren Forschungseinrichtungen, um das Partnernetzwerk weiter auszubauen. Gefördert und finanziert wird das Leistungszentrum vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, von der Fraunhofer-Gesellschaft e.V. und von Industriepartnern, die sich in gemeinsamen Projekten engagieren.

Neue Plattform für Digitalisierung

München/Hannover, 18 April 2017 – Das Internet der Dinge und Dienste ist dabei, die Lebens- und Arbeitswelten grundlegend zu verändern. Das neu gegründete Münchner Leistungszentrum „Sichere Vernetzte Systeme“ bietet den Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung eine interdisziplinäre Plattform in den  Schwerpunktbereichen Mobilität, Produktionstechnik sowie Gesundheit. Unternehmen profitieren dabei von der Vernetzung und fachlichen Exzellenz der TU München, der Universität der Bundeswehr sowie der Fraunhofer-Institute AISEC, EMFT und ESK. Gefördert und finanziert wird das Leistungszentrum vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, von der Fraunhofer-Gesellschaft und von Industriepartnern. Auf der Hannover Messe 2017 vom 24. bis 28. April stellt sich das Leistungszentrum auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft vor.